Wien: Verpartnerung auch bei offizieller Feier möglich

In Wien können gleichgeschlechtliche Paare ihre Partnerschaft ab Januar auch im Rahmen einer offiziellen Feier besiegeln lassen. Generell gilt nun, dass homosexuelle Paare ihre so genannte Verpartnerung überall dort abhalten können, wo geheiratet werden darf. “Es ist uns gelungen, innerhalb der gesetzlichen Vorgaben ein Paket zu schnüren, das den Wünschen von schwulen und lesbischen Paaren nach einer feierlichen und würdevollen Verpartnerung entspricht”, erklärt Stadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ).

Wünschen sich Paare eine feierliche Verpartnerung in würdevollem Rahmen, stehen eine Reihe von Festsälen in den Amtshäusern und in den Räumlichkeiten der Personenstandbehörde in ganz Wien zur Auswahl. Das Paar kann sich dabei auch für Musik, feierliche Ansprachen oder Ringtausch entscheiden.

37 festliche Locations

Außerdem gibt es die Möglichkeit, die offizielle Urkunde in einem feierlichen Rahmen an insgesamt 37 besonders malerischen externen Örtlichkeiten überreicht zu bekommen. Dazu zählen etwa das Riesenrad, der Donauturm, oder Schloss Schönbrunn. Allerdings muss zuvor die eigentliche Verpartnerung in den Amtsräumen erfolgt sein.

Gesetzlich haben schwule und lesbische Paare ab Januar 2010 die Möglichkeit, ihre PartnerInnenschaft eintragen zu lassen. Bereits am vierten Januar werden in Wien erste Zeremonien stattfinden. Insgesamt rechnet die Behörde mit jährlich rund 300 Verpartnerungen und bis zu 450 im ersten Jahr.

Weiter Informationen zur Verpartnerung in Wien gibt es hier:

Eingetragene Partnerschaft
Personenwesen der Stadt Wien

Weitere Beiträge

Schlagworte

, , ,