Wien lässt sich treiben

Musik, Kunst und Kultur nehmen dieses Wochenende ein weiteres Mal Wien in Beschlag. Mit dem vierten Donaukanaltreiben lädt die Stadt bis zum Sonntag, 6. Juni, wieder ein vielfältiges Publikum zum Flanieren, Innehalten und Staunen ein. Mit einem vielfältigen Programm aus innovativen Kulturprojekten beweist Wien wieder einmal, dass es sich absolut zu Recht zu den kulturellen Weltstädten Europas zählen kann.

Entlang des Donaukanals von der Spittelau bis zur Franzensbrücke gibt es deshalb ein buntes Feuerwerk an Unterhaltung: So wechseln sich Kabarettisten mit Tänzern ab, Lesungen werden gehalten und auch eine Modeschau erfreut das Auge. Auf der Liste der Künstler stehen so verschiedene Kulturschaffende wie Bo Candy & his Broken Hearts, der DJ Philipp L’Heritier, Bunny Lake und die DJane Tielephon. Beim Donaukanaltreiben sollen auch die jüngsten Gäste nicht zu kurz kommen: Ein spannendes Kinderprogramm sorgt dafür, dass keine Langeweile aufkommt.

Damit der Donaukanal sich in allen seinen Facetten als lebenswertes Wohngebiet auszeichnen kann, konzentriert sich der Großteil der Angebote wie etwa Live-Konzerte auf den mittleren Abend. Damit ist für die nötige Ruhe gesorgt, um neben der reinen Unterhaltung auch Erholung zuzulassen.

Mehr Informationen zum Donautreiben in der österreichischen Landeshauptstadt gibt es im Internet unter www.donaukanaltreiben.at.

Weitere Beiträge

Schlagworte

, , ,