Filmfestival “Diagonale” in Graz eröffnet

In Österreich startete am 20. März die 15. Auflage des österreichischen Filmfestivals „Diagonale“ in Graz. Die Eröffnungsfeier, zu der Intendantin Barbara Pichler
die einleitenden Worte sprach, fand in der Helmut-List-Halle statt- Höhepunkte waren die Verleihung des Diagonale Schauspielpreises und die Premiere des Filmspieldebüts der österreichischen Regisseurin Anja Salomonowitz.

Das Drama „Spanien“, in dessen Mittelpunkt der moldawische Sava steht, der sich auf seiner Flucht nach Spanien in die Ex-Frau eines österreichischen Fremdenpolizisten verliebt ist anspruchsvolle Filmkunst, die sich mit den Sehnsüchten, Hoffnungen und existentiellen Nöten seiner Protagonisten auseinandersetzt.

Schauspielpreis ging an Johannes Silberschneider

Neben diesem ersten filmischen Höhepunkt freute sich Schauspieler Johannes Silberschneider über den Verleih des Großen Diagonale-Schauspielpreises. Silberschneider spielte in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen  wie „Jud Süß- Film ohne Gewissen“ oder „Uns trennt das Gewissen“ mit und war des Weiteren in diversen Theatern in Österreich, der Schweiz und Deutschland zu sehen. Derzeit spielt der 51-jährige in „Geister in Princeton“ von Daniel Kehlman im Grazer Schauspielhaus.

Programm 2012

Das Programm der Diaogonale führt auch 2012 wieder quer durch sämtliche Filmgenres, wobei diesjährig Dokumentationen gegenüber den Spielfilmen in der Überzahl vertreten sind. Insgesamt 131 Filme werden noch bis zum 25. März in vier verschiedenen Grazer Kinos gezeigt.

Weitere Beiträge

Schlagworte

, , , ,